Monatelange Schließung, Hygieneauflagen, Zeitfenster-Tickets – die COVID-19-Pandemie stellt Kultur- und Freizeiteinrichtung nicht nur in der Hauptstadt vor bisher ungekannte Herausforderungen. Auch nach der schrittweisen Wiedereröffnung waren die Besuchszahlen spartenübergreifend niedrig, die Berliner*innen kehrten nur zögerlich zurück. Über die Stimmungslage und Verhaltensmuster der Hauptstadtbevölkerung rund um den Kulturbesuch in Corona-Zeiten informiert der neue ‚kurz&knapp‘-Bericht des IKTf mit dem Titel „Kulturelle Teilhabe in Berlin 2021. Einstellungen der Berliner*innen zu Kulturbesuchen und Hygienemaßnahmen während der COVID-19-Pandemie und Wiederbesuchsabsicht.“

Die Ergebnisse und Analysen basieren auf der zweiten repräsentativen Bevölkerungsbefragung zur Kulturellen Teilhabe in Berlin, die vom 7. bis 29. Juni 2021 vom IKTf, finanziert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, durchgeführt wurde.

Mit seinen ‘kurz&knapp-Berichten’ informiert das IKTf regelmäßig im kompakten Format über aktuelle Analysen und Forschungsdaten.

Ein Round Table findet voraussichtlich am 13.12.2021 (12–14 Uhr) im Berliner Schiller Theater statt.