News Stellenausschreibung

Die Stiftung für Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung – Stiftung öffentlichen Rechts sucht ab sofort eine*n

Projektmanager*in IT und Digitalisierungsprojekte (m/w/d)

Vergütung: 12 TV‑L (West), befristet bis 31.12.2024, eine Verlängerung wird angestrebt
Besetzbar: ab sofort
Arbeitszeit: 39,4 h (100%)                             
Kennzahl: 06/2022

Sie haben Erfahrung in der Analyse, Implementierung und Weiterentwicklung von digitalen Prozessen?
Sie kennen sich aus in der Steuerung von Abstimmungsprozessen zwischen fachlichen Mitarbeiter*innen und IT-Dienstleister*innen?
Sie sind an einem kollegialen und wertschätzendes Arbeitsumfeld mit flachen Hierarchien und eigenem Gestaltungsspielraum im Kulturbereich interessiert?

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitraum eine*n Projektmanager*in für den Auf- und Ausbau unserer IT-Landschaft.

Ihre Aufgaben:

  • Betreuung und strategische Weiterentwicklung einer barrierearmen digitalen Infrastruktur gemeinsam mit externen IT-Dienstleistenden
  • Konzeption und Umsetzung von Projekten zur Digitalisierung barrierearmer Geschäftsprozesse, z.B. im Bereich Personalverwaltung, Dokumentenmanagement und Rechnungswesen
  • Umfassende Unterstützung und Beratung der Geschäftsbereiche im Projektmanagement sowie hinsichtlich Infrastruktur, Datenschutz und Datensicherheit bei der Einführung digitaler Lösungen, z.B. Aufbau von Datenbanken für geförderte Projekte oder im Bereich der Besucher*innen-Forschung
  • Koordination der Erarbeitung einer IT-Strategie samt IT-Sicherheitskonzept und Datenschutzrichtlinie
  • Projektleitung inkl. Projektplanung und ‑controlling hinsichtlich Budgets, Terminplan, Fortschrittskontrolle, Dokumentation, Change- und Wissensmanagement
  • Koordinierung von temporären und aufgabenbezogenen Projektteams

Formale Anforderungen:

  • Abgeschlossenes einschlägiges (Fach-)Hochschulstudium (Bachelor-Level) einer tätigkeitsrelevanten Fachrichtung oder gleichwertige Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen
  • Ausgewiesene Berufserfahrung im beschriebenen Aufgabengebiet

Sie bringen mit:

  • Fundiertes Wissen zu aktuellen Technologien und Digitalisierungsstrategien
  • Fundierte Hard- und Softwarekenntnisse, vornehmlich auch in der Nutzung von Microsoft 365
  • Erfahrung beim Aufbau von datenbankgestützten IT-Lösungen
  • Erfahrung bei der Aufnahme und Optimierung von Geschäftsprozessen
  • Fähigkeit zur Übersetzung von userspezifischen Anforderungen in technische Spezifikationen
  • Kenntnisse im Bereich IT-Sicherheit gemäß BSI-Standard sowie in der Anwendung des aktuellen Datenschutzrechts
  • Engagement und selbständige Arbeitsweise
  • Diversitätskompetenz, Migrationsgesellschaftliche Kompetenz und Sozialkompetenz sowie die Bereitschaft, sich in diesen Bereichen kontinuierlich weiter zu qualifizieren
  • Erfahrung im Umgang mit heterogenen Teams und einer konsensorientierten Arbeitsweise
  • Wertschätzender und konstruktiver Kommunikationsstil; Fähigkeit zum Zuhören und Raum geben

Außerdem freuen wir uns über:

  • Kenntnisse im Bereich der Gestaltung von Maßnahmen zur digitalen Barrierefreiheit
  • Erfahrung im Kulturbereich und/oder im öffentlichen Sektor
  • Englischkenntnisse oder Kenntnisse einer anderen Fremdsprache

Wir bieten:

  • Arbeitsvertrag mit Vergütung nach EG 12 TV‑L (West)
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Kollegiales und wertschätzendes Arbeitsumfeld
  • Gestaltungsfreiräume
  • Flexible Arbeitszeiten nach Gleitzeitmodel
  • Möglichkeit zur Mobilen Arbeit
  • Möglichkeit zu stellenbezogenen Weiterbildungen
  • BVG-Firmenticket

Für die Stiftung für Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung hat eine diskriminierungskritische Arbeitsumgebung hohe Priorität. Wir streben an, die gesellschaftliche Vielfalt (Diversität) der Stadt auch innerhalb des Teams widerzuspiegeln. Wir begrüßen deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Personen mit Diskriminierungs- und Marginalisierungserfahrung (z.B. Personen mit Behinderung oder Personen mit Rassismuserfahrung).

Gerne kommen wir mit Ihnen darüber ins Gespräch, was wir tun können, um noch vorhandene Barrieren abzubauen. Wir bieten die Möglichkeit zur machtkritischen Supervision und veranstalten regelmäßig Weiterbildungen zu Antidiskriminierung. Es gibt bei uns eine AGG-Beschwerdestelle sowie Beratungsstrukturen. Das Berliner Landesgleichstellungsgesetz findet Anwendung. Wir fördern aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen.