Es gibt viele Gründe, warum Menschen nicht ins Museum gehen. Damit zumindest der Eintrittspreis keine Besuchsbarriere mehr sein muss, startet Berlin im Juli 2021 den eintrittsfreien Museumssonntag an jedem ersten Sonntag im Monat. Ziel des in Deutschland einzigartigen Modellprojekts ist es, die Berliner Museumslandschaft zu stärken und noch mehr und andere Menschen als bisher für den Museumsbesuch zu begeistern.

Der Museumssonntag ist ein Modellprojekt der Senatsverwaltung für Kultur und Europa in Kooperation mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Landesverband der Museen zu Berlin. Vor allem Familien und junge Besucher*innen sollen künftig stärker angesprochen werden. Viele der teilnehmenden Häuser wollen mit niedrigschwelligen Angeboten und speziellem Rahmenprogramm eine Willkommenskultur gestalten und insbesondere Nichtbesucher*innen fürs Museum gewinnen.

Mehr als 50 Einrichtungen nehmen am Museumssonntag teil und repräsentieren die große thematische Vielfalt der Berliner Museumslandschaft – das Spektrum reicht von Kunst und Design über Religion, Alltagskultur und Geschichte bis hin zu Natur und Technik. Auch einige private Museen schließen sich der Initiative an.

Begleitforschung durchs IKTf

Die Erwartungen an die Wirkung des Museumssonntags in Berliner Museen sind hoch. An jedem eintrittsfreien Sonntag werden in landesgeförderten Berliner Museen organisiert durch das IKTf Besucher*innenbefragungen durchgeführt. Die erlangten Daten sollen Hinweise liefern, inwieweit sich die Zusammensetzung der Besucher*innenschaft an diesen Sonntagen von der Zusammensetzung an anderen Tagen tatsächlich unterscheidet. Ob das Modellprojekt die gewünschten Effekte erzielt, hängt – neben der Wirkung des freien Eintritts selbst – von zahlreichen weiteren Faktoren ab (z. B. Zusatzangebote der Museen, Museumslage, Wetter). Auch diese Faktoren werden an jedem der eintrittsfreien Sonntage erfasst. Der freie Eintritt und seine Wirkung sind hierzulande noch wenig erforscht und das Zusammenwirken der unterschiedlichen Faktoren in einer größeren Anzahl von Einrichtungen ist noch nie untersucht worden. Eine kontinuierliche Begleitforschung zum Museumssonntag ist daher unerlässlich. Erste Ergebnisse sind voraussichtlich nach Abschluss der Pilotphase bis Frühjahr/Sommer 2022 zu erwarten.