Wie können digitale Technologien für die eigene Arbeit genutzt werden? Mit welchen Chancen oder auch Hürden ist ihr Einsatz verbunden und welche Fähigkeiten müssen dafür entwickelt bzw. ausgebaut werden? Ziel des von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa initiierten Förderprogramms ist es, das Digitalbewusstsein und die Digitalkompetenz in der Berliner Kulturlandschaft zu stärken und dadurch die Teilhabe am Kulturangebot der Hauptstadt zu steigern.

Unterstützt werden einzelne, abgegrenzte digitale Vorhaben mit hohem Beispielwert. Ob Prozesse, Projektideen oder prototypische digitale Werkzeuge – im Mittelpunkt der Förderung stehen der praktische Erkenntnisgewinn und das Potenzial zur Weiterentwicklung und Verwertung der Lösungsansätze über Open-Source-Plattformen.

Wissenschaftliche Begleitung durch das IKTf

Das IKTf begleitet die geförderten Einrichtungen und Initiativen während des gesamten Förderzeitraums wissenschaftlich. Es unterstützt sie dabei, ihre Zielsetzungen prozessbegleitend zu dokumentieren, zu reflektieren und zum Ende des Projektes überprüfen zu können. Ziel der Forschung ist es, praktische Erkenntnisse und Lessons Learned für die Projektbeteiligten und ihre zukünftige Arbeit, die Förderung digitaler Vorhaben im Kulturbereich und die Kulturelle Teilhabe zu gewinnen. Dabei wird insbesondere reflektiert, inwiefern die digitale Selbstbefähigung der Kunst- und Kulturschaffenden und Einrichtungen eine Wirkung auf die Sichtbarkeit, Reichweite, Breitenwirkung und auch barrierefreien Zugänge zum Kulturangebot im Land Berlin haben kann.

Projekte zur digitalen Auffindbarkeit und zur Steigerung der Teilhabe am Kulturangebot

Eine Übersicht der ausgewählten Projekte der ersten Förderphase ist hier zu finden.